Bariton Gitarre kaufen, stimmen und Akkorde spielen

Dieser Artikel ist für diejenigen, die eine Bariton Gitarre kaufen, stimmen und Akkorde spielen wollen.

Eine Bariton Gitarre besitzt eine längere Mensur. In der Regel hat die Bariton-Variante einen größeren Körper und schwerere interne Verstrebungen als eine klassische Gitarre. Aufgrund ihrer Bauweise können Bariton Gitarren in einer niedrigeren Tonlage gestimmt werden. Neben der klassischen, akustischen Baritongitarre haben viele Gitarren-Hersteller wie Gibson, Ibanez und Fender auch elektrische Baritongitarren seit den 1960er Jahren im Sortiment. Bariton Gitarren werden allerdings in geringerer Menge hergestellt und verkauft als normale E-Gitarren und bilden damit die Brücke zwischen einer klassischen Gitarre und einer Bassgitarre.

Bariton Gitarre kaufen

Bariton Gitarre von Danelectro kaufenBaritongitarren sind eine seltene Gattung, daher gibt es nicht all zu viele auf dem Markt. Wer sich eine Gitarre kaufen will, sollte sich den Klassiker unter den Baritongitarren von Danelectro anschauen.

Bariton Gitarre kaufen

Verwendung einer Bariton Gitarre

Die Bariton Gitarre erschien zuerst in der klassischen Musik. Die Firma Danelectro war die Erste, die in den späten 1950 Jahren eine elektrische Version davon hergestellt hat. Besonders prägnang war die Verwendung in der damals aufkommenden Surfmusik und auch in der Hintergrund-Musik von Filmen im Western-Genre. In der jüngsten Vergangenheit wird das Instrument auch zunehmend in der modernen Country- und Rock-Musik verwendet.

Bariton Gitarre Stimmen

Die Saiten einer klassischen Konzertgitarre sind normalerweise in den Tönen EADGB E (von der niedrigsten zur höchsten Saite) gestimmt. Für die Bariton Gitarre hat sich hingegen keine einheitliche Stimmung etabliert, so dass es verschiedene Stimmungen gibt, die häufiger verwendet werden. Die gängisten Stimmungen für eine Bariton Gitarre sind folgende:

  • reine Quinte (ADGCEA)
  • eine übermäßige Quarte (Bb Eb Ab Db F Bb)
  • eine reine Quarte (BEADF B)
  • große Terz niedriger (CFB E GC)

Unterschiede zwischen Bariton Gitarre und Klassische Gitarre

Akustische Bariton Gitarren haben typischerweise einen größeren Körper als eine klassische Gitarre. Ektrische Bariton Gitarren haben außerdem eine längere Skalenlängen als eine E-Gitarre, so dass die Saiten bei normaler Spannung niedriger gestimmt werden können.

Auf einer akustischen Westerngitarre mit Stahlseiten ist die Mensur (der Abstand von der Mutter oder String-Leitfaden bis zum Sattel auf der Brücke) in der Regel zwischen 63,2 und  bis 65,2 Zentimeter. Der Durchmesser der Saiten reicht von 0,3 bis 0,13 Zentimeter. Die Skalenlängen der verschiedenen Bariton Modelle reichen von 68,5 bis 77,5 Zentimeter.

Die längeren Skalenlängen und schweren Saiten geben den Bariton Gitarren mehr Bass und Klangfarbe. Baritongitarren mit kürzeren Skalen sind meist auf CC oder BB gestimmt, während Modelle mit längeren Hälsen typischerweise auf AA abgestimmt sind.

Berühmte Bariton Gitarristen

In den frühen 1960er Jahren wurden die ersten elektrischen Bariton Gitarren von Beach Boys Gitarrist Brian Wilson verwendet. 

In den späten 1980er Jahren kamen auch Metal-Bands auf den Geschmack des Baritons. „Machine Head“ verwendete einen auf B und C abgestimmten Bariton. Auch Metallica-Frontman James Hetfield spielt im Song „St. Anger“ von 2003 wütend auf einer Grynch-Bariton-Gitarre.

Auch in anderen Musikrichtungen wie Jazz und Rock ’n‘ Roll erhielt die Bariton Gitarre Einzug, stellt aber eher eine Seltenheit dar.