YAMAHA Pacifica 012

Die Yamaha Pacifica 012 ist eine gute Möglichkeit in die Welt der E-Gitarre einzusteigen.

 

DIE YAMAHA Pacifica 012 E-Gitarre im Test

Yamaha Pacifica 012 BL E-Gitarre schwarz – Hochwertige Elektrogitarre für Einsteiger in elegantem Design – 4/4 Gitarre aus Holz
4.2 von 5 Sternen
4.2
9 Bewertungen
EUR 177,00

  • Korpus: Agathis
  • Hals: Ahorn
  • Griffbrett: Palisander (Dalbergia latifolia)
  • Tonabnehmer: 2 Single Coils und 1 Humbucker
  • Volume- und Tonregler
  • 5-Wege Schalter
  • Vintage Type Tremolo

Die Yamaha Pacifica 012RM ist eine großartige E-Gitarre, die vor allem für Anfänger Spaß macht. Der klassische ST-Stil überzeugt die Verarbeitung.

Der Humbucker überzeugt mit einem satten Sound, der einen im wahrsten Sinne des Wortes rockt. Die Einzelspulen lassen für die leiseren Stücke keine Wünsche offen, leider leidet meine Yamaha an der “Pacifica-Krankheit”. Das bedeutet, dass die G-Saite (und teilweise die D-Saite) sehr empfindlich auf den Griffdruck reagieren. So kann es zu einer unerwünschten Bänderung durch übermäßigen Druck kommen, an die man sich vor allem für Anfänger nur schwer gewöhnen kann. Im Großen und Ganzen spiele ich immer noch gerne auf dem Pacifica. Aber wenn du größere Pläne hast, solltest du etwas mehr Geld ausgeben. Deshalb empfehle ich diese E-Gitarre für fortgeschrittene Anfänger.”

IBANEZ GRX70QA-GIO

Die Ibanez GRX70QA- Gio ist eine gut geeignete Gitarre um als Beginner einsteigen zu können.

DIE Ibanez GRX70QA- GIO E-Gitarre im Test

Gitarren IBANEZ GIO grx70qa TBB transparent blue burst Metall – Moderne
4.0 von 5 Sternen
4.0
3 Bewertungen
EUR 169,00

  • Korpus: Pappel
  • Decke: Wölkchenahorn
  • GRX Hals: Ahorn
  • Griffbrett: neuseeländische Kiefer
  • 22 Medium Bünde
  • Mensur: 648 mm
  • Sattelbreite: 42 mm
  • Tonabnehmer: 2 Infinity R Humbucker (Hals und Steg) und Infinity RS Single Coil (Mitte)
  • Regler für Volume und Tone
  • 5-Weg Schalter
  • FAT-6 Tremolo
  • Farbe: Transparent Blue Burst

In den frühen 90er Jahren veröffentlichte Ibanez die Modelle JEM und Universe, dank einer freundschaftlichen Zusammenarbeit mit dem Gitarristen Steve Vai. Bald darauf wurde die RG-Serie als preiswertere Alternative zur JEM freigegeben.

Heute ist Ibanez dafür bekannt, Signaturmodelle von vielen hochqualifizierten Gitarristen aus aller Welt zu verkaufen, wie Joe Satriani, Herman Li, Pual Stanley und Tosin Abasi.

1997 beschloss Ibanez, mit der Veröffentlichung der GIOSerie (die ihren Vorgänger, die Cimar, ablöste) ernsthaft zur Budgetgitarrenindustrie beizutragen. Heute gibt es 10 Gitarren in der GIO-Linie, die alle zu günstigen Preisen erhältlich sind.

Die meisten Gitarren der GIO-Linie sind in vielerlei Hinsicht ähnlich, aber die GRX70QA zeichnet sich durch ein besonders vielseitiges Instrument aus – und ist gleichzeitig sehr ästhetisch.

Was können Sie von der Ibanez GRX70QA- Gio erwarten?

Körper und Hals: Diese Superstrat-Gitarre hat einen Pappelkorpus für Tonholz mit einem gesteppten Ahorndeckenfurnier, das in verschiedenen Ausführungen erhältlich ist, um aus ästhetischen Gründen auszuwählen. Pappel ist aufgrund ihrer geringen Dichte kein beliebtes Tonholz wie Esche, Erle und Mahagoni, was sie im Vergleich zu den gerade genannten zu einem viel weicheren Holz macht. Das Holz ist leicht, einfach zu verarbeiten und billiger für die Massenproduktion von Gitarren. Tonal ist es auch resonant, um leicht mit genügend Sustain zu klingen.

Es hat einen angeschraubten GRX Ahorn Hals mit 22 Jumbo Bund Palisander Griffbrett komplett mit Einlegepunkten als Marker. Der Ibanez Superstrat Gitarrenhals ist schlank verjüngt und hat Jumbo-Bundierungen, um das leichte Drücken auf das Griffbrett zu erleichtern und ein schnelles Spiel zu erreichen.

Tonabnehmer und Hardware: Tonabnehmer, die auf dem Hals, der Mitte und dem Steg platziert sind, sind Ibanez passive keramische Infinity Tonabnehmer, die durch eine 5-Wege-Positionsmesser, Mastervolumen und Masterton gesteuert werden. Es ist nicht so hochwertig wie die Tonabnehmer der Ibanez JEM- und RG-Serie, aber die Konfiguration ist immer noch in HSH mit den gleichen Reglern, um die bekannte Ibanez-Gitarren-Soundart zu erzeugen.

Wie ist es, wenn die Ibanez GRX70QA- Gio spielt?

Die Ibanez GRX hat einen ziemlich guten Klang, obwohl sie sicherlich nicht mit Gitarren in einer etwas höheren Preisklasse konkurrieren kann. Während sich der Hals in der Hand gut anfühlt und die gesteppte Ahornoberseite des Korpus ziemlich schön aussieht, fehlt den Pickups deutlich etwas Charakter.

Die Powersounds haben (passend) etwas Power hinter sich, vor allem mit dem Einsatz von Doppel-Humbuckern, aber die Single Coil fehlt und klingt blechern und dünn. Alle Pickups haben kein harmonisches Ansprechverhalten und klingen etwas fadenscheinig, obwohl sie dynamisch reagieren und laut sind.

Allerdings sind diese Tonabnehmer für eine Einsteigergitarre geeignet und einer der Hauptfaktoren, die den Preis auf einen so niedrigen Punkt bringen.

Schließlich klingen selbst fantastische Pickups durch einen Low-End-Amp schlecht, wie es die meisten Anfänger haben werden. So ist es möglich, billige Pickups für einen Anfänger-Gitarristen zu verwenden.

Die Tatsache, dass der Korpus aus Pappel besteht, wäre an sich kein großes Problem, aber wenn man ihn mit den billigen Pickups kombiniert, wird die Mitteltonspitze des Korpus besonders deutlich und bildet einen großen Kontrast zu den Tiefen und Höhen, die beide keinen Charakter haben.

Die GRX ist eine vielseitige Gitarre und kann in einer Vielzahl von Genres gespielt werden, von Rock bis Pop, von Jazz bis Country, obwohl das Pickup-Arrangement und das schlanke Halsprofil darauf hindeuten, dass sie für Metal und Hard Rock optimiert ist.

Der Hals ist ziemlich schnell und funktioniert gut für schnelles Soloing und die Humbucker sind reaktionsschnell genug, um die feineren Details aufzunehmen, auch wenn der Ton, den er liefert, nicht der beste ist.

Was halten wir also von der Ibanez GRX70QA- Gio?

Ibanez hat mit dieser Gitarre einige gute Dinge gemacht, indem er ein HSH-Humbucker-Setup, eine Tremolo-Bar und einen schönen, schnellen Hals eingebaut hat, ganz zu schweigen von einer schlanken Körperform mit einer attraktiven Ahorndecke. Die meiste Hardware (mit Ausnahme der Tuner) scheint zuverlässig zu sein, und die Körperform ist schön und bequem.

Es gibt jedoch ein paar Negative im Design, die zu groß sind, um sie zu übersehen.

Ibanez – S521 Mol

Die Ibanez – S521 MOL ist die mit Abstand eine der vielseitigsten Gitarren in ihrer Preisklasse.

DIE IBANEZ – S521 Mol E-Gitarre im Test

Ibanez – S521 Mol Elektrische Gitarre
0
0 Bewertungen
EUR 365,00

  • Korpus: Mahagoni
  • Hals: Ahorn “Wizard”
  • Griffbrett: Palisander (Dalbergia latifolia)
  • Mensur: 648 mm
  • 24 Jumbo Bünde
  • Offset Dot Griffbretteinlagen
  • Tonabnehmer: 2 Quantum Humbucker
  • 1 Volumen- und 1 Tonregler
  • fester Steg
  • Cosmo Black Hardware
  • Farbe: Mahagoni Oil
IBANEZ S521-MOL E-GITARRE
 

Die Ibanez S521-MOL kombiniert erstaunliche Qualität und atemberaubenden Wert in dem Bestreben, das innovative Design und den Stil der gefeierten Gitarren der S-Serie einem viel breiteren Publikum zugänglich zu machen.

Die Ibanez S521 verfügt über einen leichten, gemeißelten Mahagoni-Korpus, der von einem Wizard III Ahornhals begleitet wird und mit einem Griffbrett aus Rosenholz mit 24 Bünden und abgesetzten weißen Punktinlays bestückt ist. Diese Kombination trägt dazu bei, eine unglaublich gut spielbare Gitarre zu produzieren, die mit unglaublichen Harmonien und Sustain singt.

Das Gehäuse des S521 ist mit 2x Ibanez Quantum passiven Keramik-Humbucker-Pickups ausgestattet, die einen unglaublichen Klang und Dynamik erzeugen, die an die der originalen S-Modelle erinnern. Zu den Tonabnehmern gehört eine standardmäßige feste Brücke, die eine unglaublich schnelle Stimmung und einen Saitenwechsel ermöglicht.

In Position 1 und 5 des 5-Wege-Pick-Up-Wahlschalters kann die Brücke oder der Halsaufnehmer unabhängig voneinander aktiviert werden, während in Position 3 beide Pick-Ups zusammenwirken. In Position 2 werden nur die inneren Spulen der 2x Humbucker zusammen aktiviert, was einen hellen Ton erzeugt. In Position 4 sind die Spulen des Hals Humbuckers parallel geschaltet, der Sound verliert an Leistung und die Mitten werden weniger hervorgehoben.

 

Was können Sie von der IBANEZ – S521 Mol erwarten?

Die RG ist die bekannteste und markanteste Gitarre der Ibanez-Linie. Aus drei Jahrzehnten Metall ist diese RG421-MOL zu einer Hochleistungsmaschine geworden, die sie sowohl auf Geschwindigkeit als auch auf Festigkeit schleift. Mit einer Fixed Bridge, cosmo-schwarzer Hardware und INF-Pickups können Sie sich auf den klassischen RG-Sound verlassen, der sich durch Klarheit und Präzision auszeichnet.

Es ist einfach etwas Besonderes an gut gefertigten Keramikmagneten, das ihr einen einzigartigen Klang verleiht. Ibanez S521 bietet einen hellen Klang, der ziemlich klar, sauber und oft klinisch ist. Allerdings gibt es viele Mitten und Tiefen, mit denen man arbeiten kann. Wenn wir den Klang dieser Gitarre in einem Wort beschreiben müssten, wäre es – dynamisch. Die Ibanez S521 ist mit Abstand eine der vielseitigsten Gitarren in ihrer Preisklasse.

Wenn Sie auf der Suche nach einer Gitarre sind, die sowohl optisch als auch akustisch eine Wirkung hat, ist die RG421-MOL die richtige Gitarre für Sie.

Wie ist es, wenn die IBANEZ – S521 Mol spielt?

Die Mahagoni-Öl-Ausführung dieser E-Gitarre zeigt den natürlichen Charakter des Holzes. Es sieht ziemlich gut aus! Auch der Körper des Ibanez S521-MOL ist sehr angenehm zu spielen. Dies ist ein Merkmal aller S-Serien. Am Körper befestigt ist ein Wizard III Hals. Hergestellt aus 3-teiligem Ahorn und mit einem Palisandergriffbrett ausgestattet. Ibanez Guitars sind bekannt für ihre atemberaubende Spielbarkeit. Diese E-Gitarre ist nicht anders. Mit einem Griffbrettradius von 400 mm kann die Saitenbewegung gering ausfallen. Perfekt zum Bending von Saiten.

In den Mahagoni Ölkörper des Ibanez S521-MOL sind zwei INF Humbucking Pickups eingebaut. Das sind wirklich nette Allrounder. Sie funktionieren gut mit einem sauberen Gitarrenverstärker. Wenn man sie durch Verzerrungen bringt, werden sie mit großartigen Obertönen zum Leben erweckt. Gesteuert mit diesen kraftvollen Tönen werden sie durch eine feste Brücke verstärkt. Sie liefern mehr Sustain als eine Tremolobrücke und sind zudem stabil. Viel einfacher zu stimmen als eine Schwebebrücke. Es wurde nach einem sehr hohen Standard gebaut. Hochwertige Konstruktion und Verarbeitung sind das, wofür Ibanez Guitars bekannt sind.

Das Ibanez S521-MOL Mahagoniöl liefert einige großartige Töne. Es ist auch nicht zu kompliziert. Es ist einfach eine großartig spielende, preiswerte E-Gitarre.

Was halten wir also von der IBANEZ – S521 Mol?

Mit diesem relativ neuen Mitglied der Familie hat Ibanez einmal mehr bewiesen, dass ihre S-Linie zu den besten ihrer Art gehört. Großartige Designlösungen, Komfort, der in dieser Klasse selten zu sehen ist, und ein fantastischer Klang sind die Gründe, warum wir diese Gitarre jedem empfehlen können. Wenn Sie ein kleines Budget haben, aber sich gerne eine raffiniertere Gitarre wünschen, sollten Sie sich die Ibanez S521 ansehen. Sie werden es nicht bereuen.

YAMAHA F370 Westerngitarre im Test

Die Yamaha F370 ist eine der besten Westerngitarren für Anfänger und auch Fortgeschrittene!

DIE YAMAHA F370 Westerngitarre im Test

Yamaha F370 Westerngitarre schwarz – Hochwertige Dreadnought-Akustikgitarre für Erwachsene & Jugendliche – 4/4 Gitarre aus Holz
3.8 von 5 Sternen
3.8
85 Bewertungen
EUR 168,25

  • klar definierte Höhen und solide Bässe
  • Ansprechende Optik
  • Fichtendecke
  • Palisander-Griffbrett
  • Boden und Zargen aus Nato
  • hochglänzendes schwarzes Finish
  • Klassisches Dreadnought-Design
  • Akustische Gitarre für Einsteiger
  • eignet sich für verschiedene Musikstile

Das Mädchen in Schwarz

Die schwarze Oberfläche der von uns getesteten Gitarre sieht gut aus, aber Puristen brauchen sich keine Sorgen zu machen, es gibt auch eine “natürliche” Version. Der einzige wirkliche Nachteil dieser Oberfläche besteht darin, dass selbst kleinste Staubpartikel leicht zu erkennen sind, was den Anwender zwingt, sie häufig zu reinigen.

Dennoch können wir die allgemeine Nüchternheit der kleinen asiatischen Gitarre nur begrüßen, obwohl es ein kleines Detail gibt, das ihre preisgünstige Konstruktion verrät: Der Kleber zwischen Hals und Korpus scheint mit einer Kelle aufgetragen worden zu sein, und der Lack macht sie noch deutlicher, indem er den weißen Kleber hervorhebt. Aber keine Panik, es beeinträchtigt weder die Klangqualität noch das Leben des Instruments im Geringsten. Zu viel Klebstoff ist immer besser als zu wenig!

Yamahas Holzauswahl für das Instrument war pragmatisch: klassische Fichte (Sperrholz) für den Resonanzboden, Nato (preiswerte Alternative zu Mahagoni) für die Zargen, Rücken und Hals und Palisander für den Steg und den Griffbrett. Die Muttern sind, wie bei den meisten Einsteigergitarren, aus Kunststoff gefertigt, und die an der Brücke wird nicht kompensiert. Es gibt jedoch keine Probleme mit dem Tuning.

Betrachtet man die Rosette, den Spindelstock, die Brücke und sogar das Schildkröten-Pickguard, so ist dies eine sehr einfache und schnörkellose Volksgitarre. Yamaha konzentrierte sich lieber auf das Wesentliche und entschied sich, den F370 mit Gotoh-Tunern aus Druckguss auszustatten. Eine ausgezeichnete Überraschung, für den Preis. Außerdem erweisen sie sich als sehr angenehm in der Anwendung.

Haptik

Ein kleiner Rückschlag ist, dass es keinen Gurtpin gibt, so dass Leute, die im Stehen spielen, einen Schnürsenkel verwenden müssen, der am Kopf zwischen der Mutter und den Tunern befestigt ist. Es ist genauso effektiv und einige Leute bevorzugen es sogar gegenüber dem Stiftgurt, aber es hätte den Preis sicherlich nicht viel erhöht, um dem Gitarristen die Wahl zu überlassen.

Die F370 hat eine kurze Mensur (24,9″), was bedeutet, dass die Saitenspannung geringer ist als bei längeren Mensuren und somit eine größere Spielbarkeit. In der Praxis ist der Effekt nicht offensichtlich, so dass wir ihn, um ihn wirklich zu schätzen, mit einem anderen Modell mit den gleichen Zeichenketten vergleichen müssten. Das Griffbrett verfügt über 20 richtig platzierte Bünde, so dass Sie Ihre linke Hand beim Rutschen auf dem Hals nicht verletzen. Darunter befindet sich der Fachwerkträger, der durch das Schallloch zugänglich ist.

Es handelt sich also um einen neutralen Hals, der alle Spielarten ermöglicht. Anfänger werden durch das Vorhandensein von Markern zwischen den Bünden und nicht nur am Rand des Griffbretts beruhigt. Der Lack gibt einen schönen Eindruck, auf halbem Weg zwischen einem dicken, “klebrigen” Lack und einem glatteren, seidigeren Lack. Keine Probleme mit dem Hals, auch wenn er für meinen Geschmack etwas dick ist. Es hängt wirklich davon ab, wie wählerisch du sein willst. Nichts geht über einen persönlichen Test hinaus, um zu sehen, ob es Ihnen gut passt, auch wenn Sie nur vier Akkorde kennen.

Der Klang

Die Saiten, die mit der Gitarre geliefert werden, sind, wie üblich, von schlechter Qualität, so dass Sie sie so schnell wie möglich wechseln müssen. Das wahre Potenzial der Gitarre lässt sich nur mit einem guten Saitensatz feststellen.

Wie Sie wahrscheinlich vermutet haben, und es war noch deutlicher während des Tests selbst: Diese Gitarre ist hell. Auch zu sehr, wenn man die Saiten mit einem Plektrum schwer anspielt. Das Ändern der Originalsaiten sollte diese übermäßige Brillanz zurückgehen lassen und zu vernünftigeren Höhen führen.

Aus subjektiver Sicht würde ich sagen, dass die Nato nicht die gleiche Wärme bietet, die Mahagoni bieten würde, auch wenn sie von schlechter Qualität ist. An dieser Yamaha mangelt es jedoch nicht: Die Tiefen gehen tief genug und die Präsenz des Instruments ist absolut korrekt. Das Sustain ist auch korrekt, ohne erstaunlich zu sein.

Nichts sehr Schmeichelhaftes, aber wirklich nützlich, um zu lernen, richtig zu spielen.

Selbst beim Fingerpicking sind die Höhen noch recht präsent. So kann man die kleinsten Details erkennen, aber auch die schlecht gespielten Noten. Yamaha-Klassikgitarren haben einen guten Ruf als Übungsinstrumente, und dieses Know-how steckt eindeutig in diesem Stahlsaitenmodell.

Tiefe Bässe entwickeln sich in vollem Umfang und der erwähnte Wärmemangel lässt nach, wenn die Saiten sanfter angegriffen werden.

Fazit

Yamaha hat eine sehr gute Übungsgitarre für Folk-Fans mit einem Budget entwickelt. Seine Neutralität und Präzision sind perfekt für Anfänger geeignet. Der Mangel an Wärme ist nicht wirklich ein Handicap, außer für diejenigen, die wegstolpern wollen oder auf der Suche nach einem “roots”-Sound sind. Ich empfehle es daher Perfektionisten, die den präzisen Klang genießen werden. Auf jeden Fall ist es das Geld wirklich wert.