YAMAHA F370 Westerngitarre im Test

Die Yamaha F370 ist eine der besten Westerngitarren für Anfänger und auch Fortgeschrittene!

DIE YAMAHA F370 Westerngitarre im Test

Yamaha F370 BL Westerngitarre schwarz – Hochwertige Dreadnought-Akustikgitarre für Erwachsene – 4/4 Gitarre aus Holz
3.9 von 5 Sternen
3.9
82 Bewertungen
EUR 169,00

  • klar definierte Höhen und solide Bässe
  • Ansprechende Optik
  • Fichtendecke
  • Palisander-Griffbrett
  • Boden und Zargen aus Nato
  • hochglänzendes schwarzes Finish
  • Klassisches Dreadnought-Design
  • Akustische Gitarre für Einsteiger
  • eignet sich für verschiedene Musikstile

Das Mädchen in Schwarz

Die schwarze Oberfläche der von uns getesteten Gitarre sieht gut aus, aber Puristen brauchen sich keine Sorgen zu machen, es gibt auch eine “natürliche” Version. Der einzige wirkliche Nachteil dieser Oberfläche besteht darin, dass selbst kleinste Staubpartikel leicht zu erkennen sind, was den Anwender zwingt, sie häufig zu reinigen.

Dennoch können wir die allgemeine Nüchternheit der kleinen asiatischen Gitarre nur begrüßen, obwohl es ein kleines Detail gibt, das ihre preisgünstige Konstruktion verrät: Der Kleber zwischen Hals und Korpus scheint mit einer Kelle aufgetragen worden zu sein, und der Lack macht sie noch deutlicher, indem er den weißen Kleber hervorhebt. Aber keine Panik, es beeinträchtigt weder die Klangqualität noch das Leben des Instruments im Geringsten. Zu viel Klebstoff ist immer besser als zu wenig!

Yamahas Holzauswahl für das Instrument war pragmatisch: klassische Fichte (Sperrholz) für den Resonanzboden, Nato (preiswerte Alternative zu Mahagoni) für die Zargen, Rücken und Hals und Palisander für den Steg und den Griffbrett. Die Muttern sind, wie bei den meisten Einsteigergitarren, aus Kunststoff gefertigt, und die an der Brücke wird nicht kompensiert. Es gibt jedoch keine Probleme mit dem Tuning.

Betrachtet man die Rosette, den Spindelstock, die Brücke und sogar das Schildkröten-Pickguard, so ist dies eine sehr einfache und schnörkellose Volksgitarre. Yamaha konzentrierte sich lieber auf das Wesentliche und entschied sich, den F370 mit Gotoh-Tunern aus Druckguss auszustatten. Eine ausgezeichnete Überraschung, für den Preis. Außerdem erweisen sie sich als sehr angenehm in der Anwendung.

Haptik

Ein kleiner Rückschlag ist, dass es keinen Gurtpin gibt, so dass Leute, die im Stehen spielen, einen Schnürsenkel verwenden müssen, der am Kopf zwischen der Mutter und den Tunern befestigt ist. Es ist genauso effektiv und einige Leute bevorzugen es sogar gegenüber dem Stiftgurt, aber es hätte den Preis sicherlich nicht viel erhöht, um dem Gitarristen die Wahl zu überlassen.

Die F370 hat eine kurze Mensur (24,9″), was bedeutet, dass die Saitenspannung geringer ist als bei längeren Mensuren und somit eine größere Spielbarkeit. In der Praxis ist der Effekt nicht offensichtlich, so dass wir ihn, um ihn wirklich zu schätzen, mit einem anderen Modell mit den gleichen Zeichenketten vergleichen müssten. Das Griffbrett verfügt über 20 richtig platzierte Bünde, so dass Sie Ihre linke Hand beim Rutschen auf dem Hals nicht verletzen. Darunter befindet sich der Fachwerkträger, der durch das Schallloch zugänglich ist.

Es handelt sich also um einen neutralen Hals, der alle Spielarten ermöglicht. Anfänger werden durch das Vorhandensein von Markern zwischen den Bünden und nicht nur am Rand des Griffbretts beruhigt. Der Lack gibt einen schönen Eindruck, auf halbem Weg zwischen einem dicken, “klebrigen” Lack und einem glatteren, seidigeren Lack. Keine Probleme mit dem Hals, auch wenn er für meinen Geschmack etwas dick ist. Es hängt wirklich davon ab, wie wählerisch du sein willst. Nichts geht über einen persönlichen Test hinaus, um zu sehen, ob es Ihnen gut passt, auch wenn Sie nur vier Akkorde kennen.

Der Klang

Die Saiten, die mit der Gitarre geliefert werden, sind, wie üblich, von schlechter Qualität, so dass Sie sie so schnell wie möglich wechseln müssen. Das wahre Potenzial der Gitarre lässt sich nur mit einem guten Saitensatz feststellen.

Wie Sie wahrscheinlich vermutet haben, und es war noch deutlicher während des Tests selbst: Diese Gitarre ist hell. Auch zu sehr, wenn man die Saiten mit einem Plektrum schwer anspielt. Das Ändern der Originalsaiten sollte diese übermäßige Brillanz zurückgehen lassen und zu vernünftigeren Höhen führen.

Aus subjektiver Sicht würde ich sagen, dass die Nato nicht die gleiche Wärme bietet, die Mahagoni bieten würde, auch wenn sie von schlechter Qualität ist. An dieser Yamaha mangelt es jedoch nicht: Die Tiefen gehen tief genug und die Präsenz des Instruments ist absolut korrekt. Das Sustain ist auch korrekt, ohne erstaunlich zu sein.

Nichts sehr Schmeichelhaftes, aber wirklich nützlich, um zu lernen, richtig zu spielen.

Selbst beim Fingerpicking sind die Höhen noch recht präsent. So kann man die kleinsten Details erkennen, aber auch die schlecht gespielten Noten. Yamaha-Klassikgitarren haben einen guten Ruf als Übungsinstrumente, und dieses Know-how steckt eindeutig in diesem Stahlsaitenmodell.

Tiefe Bässe entwickeln sich in vollem Umfang und der erwähnte Wärmemangel lässt nach, wenn die Saiten sanfter angegriffen werden.

Fazit

Yamaha hat eine sehr gute Übungsgitarre für Folk-Fans mit einem Budget entwickelt. Seine Neutralität und Präzision sind perfekt für Anfänger geeignet. Der Mangel an Wärme ist nicht wirklich ein Handicap, außer für diejenigen, die wegstolpern wollen oder auf der Suche nach einem “roots”-Sound sind. Ich empfehle es daher Perfektionisten, die den präzisen Klang genießen werden. Auf jeden Fall ist es das Geld wirklich wert.

YAMAHA F310 TBS Westerngitarre im Test

Die Yamaha F310 ist eine der meistverkauftesten Westerngitarren für Anfänger.

 

DIE YAMAHA F310 Westerngitarre im Test

Yamaha F310 TBS Westerngitarre braun sunburst – Hochwertige Dreadnought-Akustikgitarre für Erwachsene & Jugendliche – 4/4 Gitarre aus Holz
4.7 von 5 Sternen
4.7
65 Bewertungen
EUR 137,00

  • Akustische Gitarre mit starkem Sound für anspruchsvolle Anfänger
  • voller und ausgewogener Klang
  • sehr gut spielbar
  • Ansprechende Optik
  • Fichtendecke
  • ein Palisander-Griffbrett
  • Boden und Zargen aus Meranti
  • Sunburst-Lackierung
  • Typisches Dreadnought-Design
  • Stahlsaiten & verchromte, geschlossene Mechaniken
  • einfaches Handlings
  • ideal für Ungeübte
Die Yamaha F310 ist die meistverkaufte Akustikgitarre. Seien wir ehrlich, du weißt, wo du mit einer Yamaha bist. Sie scheinen in der Lage zu sein, konsequent hochwertige Gitarren zu erstaunlichen Preisen zu produzieren. Nehmen Sie die Yamaha Pacifica Serie als ein sehr gutes Beispiel. Dies ist eine Reihe von exzellenten Qualitäts-Superschichtgitarren, die alles liefern, was Sie sich wünschen, zu einem sehr guten Preis. Die Frage ist, können sie das Gleiche mit ihren akustischen Gitarren machen. Die Liebe zum Detail, die Verarbeitungsqualität, die Spielbarkeit und die Klangqualität sind so gut wie in ihrem E-Gitarren-Programm. Die Frage ist, ob die Yamaha F310 Akustikgitarre alle richtigen Kästchen ankreuzen kann. Es ist eine anständig aussehende Gitarre ohne Schnickschnack, was man zu diesem Preis erwarten würde, aber wie ist es, zu spielen?

Was können Sie von der Yamaha F310 erwarten?

Wir lieben den Hals der Yamaha F310. Es ist ein Traum zu spielen. Der Korpus der Yamaha F310 besteht aus einer Kombination von hochwertigen, aber wirtschaftlichen Tonhölzern. Die Seiten und der Boden verwenden lokal bezogene Tonhölzer, was im Wesentlichen das Holz ist, das sie beim Bau der Gitarren zur Verfügung haben. Wenn Sie die Yamaha-Website besuchen, heißt es, dass im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitsstrategie verschiedene Tonhölzer je nach Verfügbarkeit verwendet werden. Dies ist meiner Meinung nach zu begrüßen, da wir alle für die Verwendung von nachhaltigem Holz in unseren Gitarren sind. Die Oberseite der Gitarre ist aus einem wunderschönen Stück Fichte gefertigt. Fichte ist das Holz der Wahl für den resonanten oberen Teil der Gitarre aufgrund seiner hervorragenden Klangeigenschaften, so dass es gut ist, zu sehen, wie dieses Holz in der F310 verwendet wird. Der Hals ist, wie der Körper, aus lokalem Tonholz gefertigt und das Griffbrett mit 20 Bünden ist aus Palisander. Der Hals selbst ist ein schöner Hals zum Spielen. Das Profil ist relativ schlank und die Mensur mit 634 mm etwas kürzer. Das bedeutet, dass die Bünde etwas enger beieinander liegen, was es ideal für den Anfänger macht, der versucht, seine Hände sanft einzureißen. Vielleicht geht es nur um den Zugang zu den oberen Bünden, die bei einer Akustikgitarre ohne venezianischen Cut-away immer eingeschränkt sein werden. Wenn Sie also einer dieser Akustikgitarristen sind, die gerne auf dem Griffbrett auf und ab flitzen, dann ist die Yamaha F310 wahrscheinlich keine gute Wahl. Die Brücke der Gitarre ist aus Palisanderholz geschnitten und Sie haben Standard-Chromeffekt-Stimmgeräte.

Wie ist es, wenn die Yamaha F310 spielt?

Die Verarbeitungsqualität der Yamaha F310 kann nicht beeinträchtigt werden. Das Spielen mit der Yamaha F310 ist ein Vergnügen. Der Ton, der von der Gitarre kommt, ist ausgewogen, hell und reaktionsschnell. Man kann viel teurere Akustik spielen und keinen besseren Klang bekommen, was immer ein gutes Zeichen ist. Wie ich bereits erwähnt habe, ist der Hals ein schöner Hals zum Spielen. Was mir an der Akustik der Yamaha F-Serie gefällt, ist, dass die Hälse matte Oberflächen haben. Es mag ein persönlicher Geschmack sein, aber ich finde es einfach einfacher, einen Hals mit einem matten Finish zu spielen. Meine Hand scheint auf einem matten Hals leichter zu gleiten und ich bekomme nicht so verschwitzte Hände. Wenn du nicht unter verschwitzten Händen leidest, dann ist das nicht etwas, das dich zu sehr stören wird, aber glänzende Hälse scheinen einfach die Schweißausbrüche hervorzurufen und matte Hälse einfach nicht! Jetzt, da ich euch alle mit meinen verschwitzten Händen bei der Rezension total fertig gemacht habe. Die verkürzte Mensur am Hals bedeutet, dass einige der anspruchsvolleren Akkorde leichter zu spielen sind. Es gibt minimales Buzz und die Action ist auf einer guten Höhe, was wiederum eine gute Sache für den Anfänger ist. Ich muss sagen, dass es nicht viel gibt, was ich an der allgemeinen Spielbarkeit und dem Schlaggefühl der Yamaha F310 auszusetzen hat. In Sachen Verarbeitungsqualität bekommt die Yamaha F310 von uns ein großes Lob ab. Oft mit Gitarren zu diesem Preis kann man einige schlampige Bautechniken sehen, aber die Gitarre, die wir gespielt haben, war ziemlich fehlerfrei.

Was halten wir also von der Yamaha F310?

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Yamaha F310 eine gute Akustikgitarre ist. Es ist gut gebaut und legt großen Wert auf Qualität und Details. Es spielt sehr gut, klingt gut und sieht gut aus, so dass die Yamaha F310 von mir einen Daumen nach oben bekommt. Es ist zurecht ein Verkaufsschlager.

YAMAHA CS40 Konzertgitarre im Test – Infos & Hörprobe

Die Yamaha CS40 ist eine Konzertgitarre. Die klassische Gitarre ist ideal für Anfänger oder Leute, die nur etwas kleineres zum Spielen benötigen.

DIE YAMAHA CS40 Konzertgitarre im Test

Yamaha CS40 Konzertgitarre (Fichte)
5.0 von 5 Sternen
5.0
2 Bewertungen
EUR 119,00

  • Decke Fichte
  • Rückseite & Seiten Meranti
  • Hals Nato
  • Griffbrett Palisander
  • Brücke Palisander
  • Hardware Chrom
  • Skalenlänge 22-15/16″ (580mm)

Die Yamaha CS40 hat eine 7/8-Skala, so dass sie nicht so drastisch ist wie eine 3/4- oder 1/2-Gitarre im Vergleich zu einem Modell in voller Größe.

Das Design ist  ergonomisch. Es ist schön und leicht wie die meisten Yamaha-Gitarren in diesem Sortiment.

Die Töne sind bei dieser Gitarre eigentlich ziemlich überraschend.

Die Gitarre hat einen anständigen Sound mit einem angenehmen Nylonsaitenklang

Sicherlich hatte es nicht das tiefe Ende oder die seidigen Höhen einer professionellen Konzertgitarre für mehrere tausend Euro. Aber wir sprechen hier von einem Anfänger-Instrument.

Yamaha Pacifica – Beste E-Gitarren für Anfänger

*) Preis kann sich ständig ändern. Aktuelle Preise siehe unten beim Modell-Vergleich.

Schon mal überlegt, ob das Yamaha Pacifica Gitarre kaufen Sinn macht? Coole E-Giatrren für Anfänger bietet die Yamaha Pacifica Serie. Die Pacifica Modelle werden seit 1990 in Kalifornien gefertigt und sehen für ihren geringen Preis erstaunlich gut aus. Der Name Yamaha verspricht zudem solide Qualität und gute Verarbeitung. In Fachkreisen werden die Yamaha Pacifica Gitarren als leicht spielbare Einstiegs-Instrumente gelobt, die aber genauso gut von Fortgeschrittenen Gitarrenspielern verwendet werden.

Der Hersteller schreibt auf der Yamaha-Webseite:

Exzellenter Sound und faszinierendes Spielgefühl: Yamahas Pacifica-Serie steht seit über einem Jahrzehnt für hochwertige elektrische Gitarren.

Überblick Yamaha Pacifica Gitarren

Grundsätzlich besitzen die Pacifica-Gitarren zwei unterschiedliche Grundkörperformen:

  1. Double Cutaway Form (von Stratocaster inspiriert)
  2. Single Cutaway (im Telecaster-Stil)

Abgesehen von diesen Ähnlichkeiten unterscheiden sich die Modelle in Materialien, Hardware und Elektronik. Ab Dezember 2009 gab es insgesamt fünf Modelle in der Produktion.

Pacifica Gitarren tragen alle die Abkürzung PAC in Kombination mit einer speziellen Nummer. Die Modellnummer setzt sich aus drei Zahlen zusammen, von denen die erste Ziffer sich auf die charakteristischsten Merkmale der Gitarre beziehen. Die “0” bei der PAC012 steht für das verwendete Korpusholz Agathis. Die zusätzlich verwendeten Buchstaben bezeichnen die Besonderheiten des Gitarrenmodells wie z.B. J für Palisander Griffbrett, V für Vibrato, L für Linkshänder oder -12 für eine 12-saitige Gitarre wie die  PAC303 12.

Einsteiger-Modell Yamaha Pacifica PAC012BL

Bezeichnung Yamaha Pacifica PAC012 Yamaha Pacifica PAC112V
Yamaha Pacifica PAC012 E-Gitarre Yamaha Pacifica 112V Gitarre
Beschreibung

Günstiges Einsteigermodell mit vielen Features der 112 Serie!

Die günstige 012 besticht mit dem gleichen Double-Cutaway Body Design, das schon unsere Pacifica 112 zu einem absoluten Bestseller machte. Ein leistungsstarker Humbucker in der Bridge- und zwei Single-Coil Varianten in der Mittel- und Hals-Position versorgen die Gitarre - in Verbindung mit einem 5-Wege Pick-Up Selektor - mit den angesagtesten Sounds des Rock- und Pop-Biz. Eine Vibrato Bridge im bewährten Vintage Design, mit einzeln justierbaren Reitern für beste Intonation, rundet das Angebot ab.

Wer auf der Suche nach einer preisgünstigen und dennoch qualitativ hochwertigen und komplett ausgestatteten E-Gitarre ist der liegt bei der Pacifica 012 goldrichtig.

Vintage Look, Sound und Feeling: Die 'klassische' Pacifica 112 jetzt auch mit Alnico Pickups und Yamaha-Vintage-Custom-Tremolo-System!Fazit: Günstiges Einsteigermodell, welches auf jeden Fall auch bühnentauglich ist! - Elektrogitarre mit S/S/H PU`s, Standard Vibrato, Pacifica-112-V - Features: E-Gitarre 'Yamaha' Pacifica 112 VKorpus: ErleHals: Ahorn/Palisander, geschraubtBünde: 22Mensur: 648 mmPickups: 2 Yamaha Alnico SC, 1 Yamaha Alnico HUVibrato: Yamaha VintageMechanik: Yamaha ChromePoti KnÃpfe: Massiv Metall
Farben Schwarz (BL), Rot (RM), Blau (DBM) Schwarz (BLK)
Maße 108 x 45 x 10 cm 109,2 x 45,7 x 11,4 cm
Bewertung
4.3 von 5 Sternen
4.3 / 5.0
9 Bewertungen
0 / 5.0
0 Bewertungen
Preis
ab EUR 161,62
ab EUR 269,00
Yamaha Pacifica PAC012 - Kaufbutton Yamaha Pacifica PAC112V - Kaufbutton

Yamaha Pacifica-Gitarren gibt es ab dem günstigen Einstiegsmodell Yamaha Pacifica PAC012, das mit einer ordentlichen Verarbeitung und optisch ansprechender Chrom-Hardware und makellosen, meist schwarzen Lackierungen punktet.Der Gitarrenkorpus der PAC012 ist aus Agathisholz gefertigt, der Gitarrenhals mit 22 Bünden aus Ahorn und das Griffbrett aus Sonokeling (günstigere Palisander-Variante). Die verwendeten Hölzer sind damit etwas günstiger als die höherpreisigen Modelle, was sich im Preis, allerdings nicht im Klang wiederspiegelt.

Die Mensur ist 64,8 cm lang. Ausgestattet ist die PAC012 mit insgesamt drei Pickups (zwei Single Coils und ein Humbucker).

Das sagen Käufer über die Yamaha Pacifica PAC012

  • erstklassige Verarbeitung
  • edle Lackierung ohne Unsauberkeiten in drei Farben (schwarz, blau, rot)
  • recht robust
  • Mechaniken sind ordentlich verbaut und solide
  • lässt sich gut stimmen

Profi-Variante: Pacifica PAC112 V BLK (schwarze E-Gitarre)

Die Yamaha Pacifica PAC112V BLK ist das fortgeschrittene Pacifica-Modell, das mit einem massiverem Gitarrenkoorpus aus Erlenholz (im Vergleich zu Agathis) und hochwertigeren Komponenten wie Mechaniken oder Tonabnehmern für präzisen Klang ausgestattet ist. Auch für den Gitarrenhals (Ahorn) und das Griffbrett (Palisander) werden hochwertige Hölzer verwendet als für das Einsteiger Modell PAC012, was auch den etwas höheren Preis erklärt. Die PAC112V BLK hat zudem Vibrato, was die Abkürzung “V” in der Modellbezeichnung PAC112V signalisiert.

Vor- und Nachteile der Yamaha Pacifica Gitarren

Häufig wird die Pacifica von Gitarrenlehrern empfohlen. Einsteiger können mit der Yamaha Pacifica nichts falsch machen. Diese E-Gitarre ist nicht besonders teuer und hat trotzdem alle Eigenschaften, die man sich als Anfänger von seinem Instrument wünscht. Für eine E-Gitarre lässt sie sich relativ einfach spielen und ist somit schnell zu lernen. Der Klang ist durchaus bühnentauglich und die Verarbeitung bewegt sich auf einem hohen Niveau.

Für Profimusiker ist die Pacifica aber nur bedingt empfehlenswert. Nach exzessiven  Gebrauch leidet die Stimmstabilität und die klanglichen Möglichkeiten sind schnell erschöpft. Der Wunsch nach mehr keimt auf.

Vergleichen sie die Modelle der Yamaha Pacifica Serie mit anderen E-Gitarren auf gitarre-kaufen.net und sie werden feststellen, dass die Yamaha Pacifica eine super Gitarre für Anfänger ist.

Video über die Yamaha Pacifica PA012

Yamaha F370DW Tobacco Brown Sunburst – Akustik-Westerngitarre

Die Yamaha Westerngitarre F370DW ist unser Testsieger, wenn Sie eine Westerngitarre kaufen wollen und gleichzeitig der Bestseller auf Amazon im Bereich Westerngitarre. Die akustische Yamaha-Gitarre F370DW bietet Qualität, Design und Sound, die Sie bei Yamaha erwarten dürfen. Diese fein gemachte Yamaha Akustikgitarre bietet große Qualität, Klang und spielt sich mit Leichtigkeit. Sie werden, wie bisher alle anderen Kunden auch, zufrieden sein, wenn Sie diese Gitarre kaufen.

Design der Yamaha Westerngitarre F370DW

Die Yamaha Westerngitarre wird in einem Pappkarton mit bereits aufgezogenen Stahlsaiten geliefert. Diese sollten aber vor dem Spielen unbedingt gestimt werden. Hat man das erledigt kann man der Yamaha Westerngitarre F370DW ausgewogene Klänge entlocken, die durch ihre klar definierten Höhen und soliden Bässe überzeugen. Sehen Sie sich einfach das Klangbeispiel-Video unter diesem Text an um festzustellen, ob Ihnen der Klang auch gefällt.

Die Decke der Yamaha F370DW ist aus Fichtenholz während der Boden und die Zargen aus Nato sind.

Der Gitarrenhals mit dem Palisander Griffbrett hat 21 Bünde und ist, wie die gesamte Gitarre, sehr gut verarbeitete und hat keine Makel. Die Saiten liegen in einem gewissen Abstand vom Griffbrett, aber gerade richtig um die Saiten auch mit kleineren Händen gut greifen zu können. Die Sattelbreite der Gitarre ist 4,3 Zentimeter. Die Länge der Skala ist 64,8 cm, was 25 1/2 ” entspricht. Das ist relativ schmal und erinnert so an eine E-Gitarre. Die Länge des Gitarren-Korpus ist 51,2 cm (20 1/8″) und die Breite beträgt 40 cm.

Im Vergleich zu einigen anderen Westerngitarren mit einem eingebauten Stimmgerät, besitzt die Yamaha F370DW keinen Tuner. Man muss die Gitarre entweder mit einem externen Stimmgerät stimmen oder kann das mit einer App (z.B. GuitarTuner) auf dem Smartphone erledigen. Da die Yamaha F370DW keine verbaute Elektronik hat, ist es auch nicht möglich die Musik direkt über ein Kabel aufzunehmen. Man benötigt dafür eine externes Mikrofon.

Die Gitarre wird ohne Gurt geliefert. Da die Gitarre aber einen Befestigungsknopf hat, ist die Nachrüstung eines Gurts kein Problem. Einen passenden Gitarrengurt kann man hier kaufen: Gitarrengurt kaufen.

Klangbeispiel der Yamaha F370 Westerngitarre